KUNSTHANDWERK

DIE KUNST DER GOLDSCHMIEDE

Goldschmiede geh├Âren zweifellos zu den ├Ąltesten, Metall verarbeitenden K├╝nstlern, das Goldschmiedehandwerk selbst war das angesehenste Gewerbe ├╝berhaupt.

Durch das Verarbeiten wertvoller Materialien wie Gold, Silber und Edelsteine hatten die Goldschmiedek├╝nstler seit jeher eine besondere Vertrauensstellung in der Gesellschaft.

Bedingt durch die vielf├Ąltigen Aspekte ihrer Kunst - vom Entwerfen ├╝ber das Montieren bis hin zur Kenntnis der edlen Steine - errangen sie auch eine gro├če Bedeutung in der Gilde der bildenden und gestaltenden K├╝nstler.
Jahrhunderte lange Erfahrungen paaren sich in der Goldschmiedekunst mit dem Wissen um die Bedeutung des Schmucks f├╝r die Menschheit.

Die Wechselwirkung zwischen Kunst und Handwerk ist bis zum heutigen Tag fruchtbar.
Das Spiel dieser beiden Kr├Ąfte brachte in der Vergangenheit die so begehrten
Statusobjekte, die Insignien der Macht und die Symbole der Zuneigung hervor.
Die Kunst der Goldschmiede ist auch in unserer Zeit ein unverzichtbares Zeichen f├╝r Sch├Ânheit.

ZITTERBROSCHE um 1870,
 Gelbgold mit Silber,
 Diamant-Altschliffe

        ZITTERBROSCHE um 1870,
Gelbgold mit Silber, Diamant-Altschliffe

BROSCHE Wien 1910 ÔÇôJosef Hoffmann Gelbgold mit Schmucksteinen

 BROSCHE Wien 1910 ÔÇôJosef Hoffmann
        Gelbgold mit Schmucksteinen
 

  BROSCHE 1960-65 Wei├čgold mit Brillanten und Zuchtperle

              BROSCHE 1960-65
Wei├čgold mit Brillanten und Zuchtperle